Unser weiteres Programm bis November 2022

Mit der Jahreshauptversammlung am 26.04.2022 konnten wir nach zwei Jahren Pandemie wieder in den „Normalbetrieb“ wechseln und danken allen Besuchern unserer Veranstaltungen vom Mai und Juni.

Hier die bereits feststehenden Termine der nächsten Monate:

3. Kaffee-Nachmittag, Zaubergarten beim Stadtpark, Sonntag, 26.06.2022, 14:30 Uhr
Ersatztermin für Autorenlesungen im Zaubergarten und Stadtpark

4. Kaffee-Nachmittag, Zaubergarten beim Stadtpark, Sonntag, 03.07.2022, 14:30 Uhr

Singen am See, Am Schlossweiher (bei schlechtem Wetter im Pfarrsaal, Hauptstr. 35), Dienstag, 12.07.2022, 19:00 Uhr

Vom 4. bis 24. Juli 2022 beteiligen wir uns wieder am „Stadtradeln“, bei dem wir Stadtparkfreunde im Vorjahr den zweiten Platz innerhalb der Stadt Rain erreichten. Anmeldungen von Mitgliedern und Freunden bereits jetzt über www.stadtradeln.de möglich!
Es gilt, möglichst viele Kilometer umweltfreundlich für das Team und die Stadt zurück zu legen. Wir Rainer sind auch integriert als Teil des Landkreises Donau-Ries. Rückfragen: Adalbert Riehl, Tel. 09090/1074.

Mitbring-Grillen, Zaubergarten im Stadtpark,
Freitag, 05.08.2022, 18 Uhr
Freitag, 12.08.2022, 18 Uhr
Freitag, 19.08.2022, 18 Uhr
Der Grill wird an allen drei Tagen geschürt und Getränke werden angeboten. Speisen bitte selbst mitbringen. Der Eintritt ist frei. 

Am Ferienprogramm der Stadt Rain beteiligen wir uns mit folgenden Veranstaltungen:
10. August Gesellschaftsspiel
11. August RainLesen
23. August Windlichter (Anmeldung jeweils über www.rain.de)
10. September Lichternacht im Stadtpark (öffentlich ohne Anmeldung)

Unser Herbstfest 2021 musste leider coronabedingt ausfallen. Neuer Termin: 17.11.2022, 19 Uhr, im Schlosssaal.
Gekaufte Eintrittskarten sind für diesen Termin gültig.


Folgende Veranstaltungen fanden im Sommer 2020 statt.

16./17./18. Juli Bildhauerkurs

23./24./25. Juli Bildhauerkurs

Bereits im Juli war Leben in den Zaubergarten zurück gekehrt. Musste kurz zuvor noch das „Singen am See“ wegen des kaum umsetzbaren Hygienekonzeptes ausfallen, so waren bei zehn Hobby-Handwerkern im Steinbildhauerkurs die Abstandsregeln unter freiem Himmel kein Problem. Die Nachfrage nach dem seit neun Jahren von Hannelore Stachel geleiteten Kurs war so groß wie noch nie“. Kurz entschlossen organisierten zweite Vorsitzende Marianne Henhapl-Hirschbeck und Hannelore Stachel zwei dreitägige Kurse.

Jeweils von Donnerstag bis Samstag war der Zaubergarten mit Leben erfüllt, das muntere Klopfen verleitete manchen Passanten zum „Blick über den Zaun“. Was aus einem groben Jurakalkstein in gut 20 Stunden Arbeit entstand, war selbst bei „Novizen“ unter den Hobby-Bildhauern aller Ehren wert. Hannelore Stachel, selbst Autodidakt mit 15-jähriger Erfahrung, begleitete die Hobby-Künstler von der Auswahl des passenden Steins bis zum letzten Schliff. Zwar waren die Werke der „Wiederholungstäter“ unter den Kursteilnehmern beim Rundgang heraus zu finden. Aber ein Ehrenplatz im Garten ist auch der Eule „Frieda“ sicher, bestätigte eine Anfängerin. Ein anderer Künstler lässt seine Gäste jetzt vom steinernen Abbild des Familienhundes und einer früher geschaffenen Katze an der Haustreppe begrüßen. Und ob ein Indianer-Abbild oder ein Wirbelwind mit nach Hause genommen wurde – drei weitere Dinge bleiben den Kursteilnehmern auf jeden Fall haften. Bei der konzentrierten Arbeit blendet man den Alltag rasch aus, freut sich über die eigene Kreativität und über das Gemeinschaftserlebnis.


Im Rahmen des Kinderferienprogramms übernahmen wir drei Veranstaltungen.

13.08. RainLesen

Mehr Glück bezüglich Wetter hatte der Stadtpark-Verein mit seinen jungen Gästen beim ersten Beitrag zu „Rain in die Ferien“. Für das „RainLesen“ von Regina Rabuser und Melanie Legg machte der Regen eine Pause und die Kinder konnten die Geschichten im Garten unter freiem Himmel genießen. Das „RainLesen“ war wie die Zauberstunde voll belegt, zumal aufgrund der Abstandsregeln die Teilnehmerzahl beschränkt werden musste.

28.08. Es wird gezaubert

Immer wenn die Kinder meinten, einen Trick entdeckt zu haben, widerlegte dies Knut, der Zau„bär“er. „Nur gedreht“, riefen die Gäste, als die Hasenfigur mal weiß, mal schwarz erschien – doch Überraschung: plötzlich hatte das Medium nach jeder Zauberformel eine andere bunte Farbe. Aktiv bezog Knut Bender bei der Zauberstunde die sechs- bis achtjährigen Gäste in die Kunststücke ein. Sie nannten ihm Zirkusdarsteller, Knut zauberte die Konturen in ein Buch, sie warfen ihm Farbe zu, schon war der Zirkus bunt und Sekunden später war das Buch wieder leer. Eigentlich sollte die Veranstaltung des städtischen Ferienprogramms in unserem „Zaubergarten“ stattfinden. Ein Regenschauer wenige Minuten vor dem Start zwang zu einem kurzfristigen Ausweichen in den Bayertor-Saal.

Unter anderem unterstützte der Verein die Lichterkette die im Kinderferienprogeamm den Stadtpark am 05. September beleuchtete. Fünf unserer Mitglieder steuerten über einhundert Kerzengläser bei.